Ausbildungswoche an der LFKS

Herausforderung Leistungsspange ... voller Mut starteten wir durch!

Die Leistungsspange stellt als höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr für viele Mitglieder ein lohnenswertes Ziel dar. Diese Aufgabe setzten sich auch 9 Mitglieder der Jugendfeuerwehren Großerkmannsdorf und Radeberg, welche an der 18. Ausbildungswoche in Nardt bei Hoyerswerda teilnahmen. In dieser Zeit wurde viel Wert auf Kameradschaftlichkeit und Disziplin gelegt, die während der Übungszeiten nicht zu kurz kommen durfte. Dennoch stand auch der Spaß an dem gemeinsamen Hobby stets im Vordergrund.

Die Woche an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule, eigens für diese Woche in Landesjugendfeuerwehrschule umbenannt, startete am Montag mit dem Anreisetag, der zur Bildung der Gruppen und dem Kennenlernen gedacht war. Dabei wurde die gesamte Abnahme in festen Gruppen von 9 Personen durchgeführt, die innerhalb der Woche als Team zusammenwuchsen. Ab Dienstag startete dann das gemeinsame Training der insgesamt 15 angetretenen Bewerbergruppen an den vier zur Abnahme der Leistungsspange notwendigen Stationen. Dazu zählten das Kugelstoßen und der Staffellauf als sportliche Disziplinen und der Löschangriff und die Schnelligkeitsübung als Disziplinen aus dem Bereich der Feuerwehr. Bei der Schnelligkeitsübung mussten dabei acht C-Schläuche hintereinander ohne Verdrehungen in einer Zeit von maximal 75 Sekunden verlegt werden. Diese vier Übungen wurden dabei von Dienstag bis Donnerstag trainiert. Zusätzlich flossen ein Wissenstest und die allgemeine Disziplin in die Gesamtwertung mit ein. In diesem Wissenstest wurden allgemeine geographische Fakten über die Nachbarstaaten Deutschlands und deutsche Politiker abgefragt. Auch feuerwehrtechnische Fragen kamen hierbei nicht zu kurz.

               Sport frei!     Sport frei!

Am Freitag erfolgte dann die Abnahme der Leistungsspange, wobei auf jede Übung Punkte vergeben worden. Dabei konnten insgesamt maximal 24 Punkte erreicht werden, mindestens 10 Punkte waren zum Bestehen notwendig. Zusätzlich durfte man in dem Bereich der allgemeinen Disziplin der Gruppe keine Nullwertung erhalten. Unsere Gruppe bestand insgesamt mit 17,4 Punkten.

Aber natürlich kam auch der Spaß in dieser Woche nicht zu kurz. So wurde auch ein Ausflug in den Tagebau Welzow Süd organisiert und es bestand die Möglichkeit, die Übungsanlagen der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule zu benutzen. Außerdem wurde am Freitagabend nach der Abnahme der Leistungsspange das Bestehen aller Gruppen mit einer kleinen Zaubershow und einer anschließenden Party gefeiert.

               Teamfoto     Teamfoto

Am Samstag wurde zum Abschluss der 18. Ausbildungswoche die Leistungsspange an die Jugendfeuerwehrmitglieder verliehen. Hierbei konnten glücklicherweise alle 15 Bewerbergruppen mit einer Leistungsspange an der Brust nach Hause fahren.

Atemschutzübungsstrecke

Alles in allem war es eine sehr gelungene 18. Ausbildungswoche mit vielen neuen Erfahrungen und vielen neuen Freunden in Sachsen. Wir bedanken uns bei allen freiwilligen Helfern, die diese Woche für uns unvergesslich werden ließen. Ganz besonders bedanken wir uns dabei bei unserer kurzfristig eingesprungenen Betreuerin Andrea Hartmann, die uns immer mit Tipps und Ratschlägen zur Seite stand.

Text von Nicolas Bachmann (JF Großerkmannsdorf)